Mit einem 2:2 (0:1) beim VfB Petterweil hat die E1 weiter alle Trümpfe in der Hand, um sich aus eigener Kraft die Meisterschaft, mit zwei Siegen in den beiden abschließenden Spielen gegen Rodheim und in Gronau, zu sichern. Doch die Truppe von Hans Weingärtner hätte es sogar noch einfacher haben können, wenn sie nur ihre vielen, vielen Chancen am vergangenen Samstag genutzt hätte. So aber wurde das Spiel beim Tabellendritten eine ganz knappe Kiste, in der am Ende etwas Glück sowie der Glaube an sich selbst und der absolute Wille doch noch einen Punkt rettete. Aber der Reihe nach. Vor dem ersten Endspiel um die Meisterschaft war der Truppe um Kapitän Henri keinerlei Nervosität anzumerken und auch der sehr hohe Rasen in Petterweil, der das Kombinationsspiel der Mannschaft bremsen sollte, bereitete den Jungs keine Sorge. Siegessicher traten die Spieler auf den Platz und legten dann auch gleich los wie die Feuerwehr. Bei herrlichem Fußballwetter zeigten sie in den ersten Minuten, warum sie in der Saison schon so viele Tore geschossen haben.

Der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen, auch wenn das Tempo wegen des hohen Rasens etwas langsamer war als auf dem gewohnten Geläuf, dem heimischen Kunstrasen. Aber immer wieder kombinierten sich Dennis und Victor unterstützt von Bilal, Marc, Malte und Salim bis vor das gegnerische Tor. Doch der VfB Petterweil hatte nicht nur eine tapfer kämpfende Hintermannschaft, sondern auch einen sehr guten Torhüter, so dass einfach kein Tor fallen wollte. Latte, Pfosten, vielen Ecken - nur kein Treffer bis Sekunden vor dem Halbzeitpfiff Victor herrlich von Dennis freigespielt wurde und zur hoch verdienten Führung einnetzte.

Mit dem 1:0 ging es dann in die Halbzeit und Trainer Hans war bis auf die Chancenverwertung hoch zufrieden. Er ermahnte seine Jungs aber, schnell einen weiteren Treffer nachzulegen - schließlich hatte der VfB Petterweil schon in der ersten Halbzeit ab und an aufblitzen lassen, dass sie gefährliche Konter fahren können. 

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit knüpften die Jungs an ihre Leistung der ersten 25 Minuten an und schnürten Petterweil wieder hinten ein - aber wieder blieben beste Chancen liegen und von Minute zu Minute konnte sich Petterweil mehr aus der Umklammerung befreien und kam jetzt öfter nach vorne. So kam es, wie es kommen musste - nachdem Keeper Tjark noch zwei Schüsse hervorragend parieren konnte, war es in 35. Minute nach einer Ecke soweit: Die Petterweiler trafen und das Spiel stand plötzlich ausgeglichen 1:1.

Doch damit nicht genug. Die Petterweiler Jungs hatten Blut geleckt und drängten plötzlich auf das Tor der E1 und nach einer weiteren Ecke fiel dann fünf Minuten vor Spielende der Führungstreffer für die Heimmannschaft. Damit hätten auf einmal die Petterweiler im Kampf um die Meisterschaft die besseren Karten gehabt. Doch nachdem sich die Mannschaft zuerst geschockt zeigte und die Köpfe etwas hängen ließ, blies sie schnell zur Schlussoffensive und konnte sich auch schnell einige Chancen herausspielen, die aber überhastet vergeben wurden oder vom guten Torwart gehalten wurden.

Bis eben kurz vor Schluss die Stunde von Kapitän Henri schlug, der sich in allerletzter Minute den Ball in der eigenen Hälfte von einem Gegenspieler schnappte und zu einem unaufhaltsamen Solo ansetzte. Erst ließ er zwei Spieler stehen und stand dann schon am Strafraum in aussichtsreicher Position, um abzuschließen, zog aber nicht ab, sondern passte auf den besser postierten Dennis, der dann nach vielen zuvor vergebenen Chancen eiskalt durch die Beine des herauseilenden Torwarts zum wohl verdienten Ausgleich traf.

Trainer Hans hüpfte wild an der Seitenlinie, die Spieler lagen sich in den Armen und die zahlreich mitgereisten Eltern konnten ihr Glück kaum fassen - doch noch einen Punkt gerettet in diesem verrückten Spiel, das unter normalen Umständen nur unsere E1 als Sieger hätte sehen dürfen, aber letztendlich der Punkt nach dem Spielverlauf auch glücklich war. Ein perfekter Fußballvormittag. Der Schiedsrichter war nach dem Spiel voll des Lobes: So macht das ganze Spaß. Es sei sehr schön, Eurer Truppe zuzuschauen. 

Weiter geht es am Montag, den 7. Mai um 18 Uhr, mit dem Spiel gegen die SG Rodheim, dem Tabellenzweiten. Dabei gilt des die Niederlage aus der Hinrunde auszuwetzen - damals hatte die E1 mit 4:2 verloren, allerdings damals auf ungewohnt großem Platz http://www.fv-bad-vilbel.de/index.php/junioren/219-e1-verliert-spitzenspiel-in-rodheim-tabellenfuehrung-abgegeben - jetzt gilt es die bisher makellose Heimbilanz mit bisher 7 Siegen auszubauen.

 Aufstellung: Tjark, Henri, Salim, Marc, Malte, Bilal, Dennis, Victor

Tore: 0:1 (Victor), 2:2 (Dennis)

Ehrenamt beim FV

Letzte News Senioren

Meister empfängt Vizemeister- Letztes Spiel der Saison

Am Freitag Abend empfängt unsere Mannschaft um 20:15 Uhr Türk Gücü Friedberg. Viele hatten ja bereits erwartet, dass dabei um die Meisterschaft gehen kann und sich erst im letzten Meisterschaftsspiel der Titel in der Verbandsliga Süd entscheidet. Doch nach letztem Sonntag steht fest, dass unsere Mannschaft mit vier Punkten Vorsprung nicht mehr abzufangen ist und als Meister nach 11 Jahren wieder in die Hessenliga zurückkehrt. Dennoch will Meistertrainer Amir Mustafic sich und den zuschauern ein gutes Fußballspiel beiten. Dabei wird er ohne die angeschlagenen Jonas Grüter, Benjamin Sabic und Adnan Alik auskommen müssen. Ebenso wird vielleicht der ein oder andere Spieler aus Reihe zwei noch einmal die Gelegenheit erhalten, sich von Beginn an zu zeigen. Neben hoffentlich 90 spannenden Fußballminuten gibt es an einem solchen Spieltag aber auch noch weitere Momente. So werden Keeper Robin Orband (Piloten-Ausbildung in Hamburg), Stürmer Ugur Erdogan (SC 1960 Hanau) und Dominik Schlatter (Ziel unbekannt) das Nidda-Sportfeld und damit den FV verlassen und werden entsprechend verabschiedet. Ebenso wird unsere mannschaft auch noch die Meisterehrung zu teil. Genung Gründe vorbei zu schauen.

 

FV zieht in Kreispokalendspiel ein - 2:1 in Dortelweil

Am Mittwochabend war unsere Mannschaft im Halbfinale um den krombacher Kreispokal zu Gast beim SC Dortelweil. Mit einem späten Treffer sicherte dabei Lukas Knell den Finaleinzug. Nachdem die Hausherren aus Dortelweil zur Pause mit 1:0 in Führung lagen, konnte Fatih Uslu nach 60. Minuten ausgleichen. Als alles nach einer Verlängerung aussah, nutzte Knell ein Missverständnis in der Dortelweiler Hintermannschaft zum Siegtreffer. Damit kann unser Team im Endspiel gegen TG Friedberg die Titelverteidigung perfekt machen.

 

Heimspiel gegen Ober-Roden fällt heute aus

Das für heute Abend angesetzte Spiel zwischen unserer ersten Mannschaft und Germania Ober-Roden muss verlegt werden. Die Stadt Bad Vilbel hat die Plätze auf dem Nidda-Sportfeld für heute gesperrt. Als neuer Termin steht bisher der 17.04.2018, um 20:00 Uhr. Weiter geht es für die Mustafic-Elf dann erst am Montag, um 15:00 Uhr. Dann tritt sie bei der SG Bruchköbel zum Nachholspiel an.

Letzte News Junioren

E1 gewinnt Spitzenspiel – Noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Mit einer beeindruckenden Leistung und einem hochverdienten 6:0 (3:0) hat sich die E1 im Spitzenspiel gegen SG Rodheim I die Tabellenführung zurückgeholt. Am Montagabend zeigte die Mannschaft von Trainer Hans Weingärtner In einem vorgezogenen Spiel des vorletzten Spieltags  von Anfang an, wer der Herr im Haus ist und bestimmte die Partie die gesamte Spielzeit

 

E1 mit zwei Siegen in zwei Freundschaftsspielen

Mit zwei Siegen in zwei Freundschaftsspielen gegen die JSG Florstadt (9:6) und Germania Enkheim II (6:1) im Rücken geht die E1 in das vorletzte und vorentscheidende Spiel gegen die SG Rodheim in der Meisterschaft. Dabei konnte die Truppe von Hans Weingärtner in beiden Partien überzeugen - wobei es erst einmal mit einem Schreck begann (...)

 

D2 gewinnt das Spitzenspiel 2:1 in Butzbach und bleibt unangefochtener Tabellenführer

Am sonnigen Sonntag des 22.04.2018 war die D2 zu Gast beim Tabellendritten VfR Butzbach. Bereits das Hinspiel war sehr umkämpft (Vilbel konnte 1:0 gewinnen) und jedem war klar, dass das kein Selbstläufer wird. Hinzu kam, dass die Butzbacher D1 spielfrei hatte und 5 ihrer besten Spieler für dieses Spiel an die D2 "auslieh". Vilbel sah sich also einem starken und gefährlichem Gegner gegenüber, der insgesamt mit 7 Spielern des Jahrgangs 2005 (!) antrat. Von Beginn an wurde auf beiden Seiten hart attackiert, doch Butzbach erwischte den besseren Start, konnte aber aus einer optischen Überlegenheit im Mittelfeld keine Torchancen erspielen.

(c) FV Bad Vilbel e.V. 2017