Bereits in der ersten Runde ist für unsere Mannschaft Schluss im Hessenpokal. Gegen Viktoria Nidda verlor die Mannschaft von Trainer Amir Mustafiuc gut eine Woche vor dem Liga-Start mit 0:1. Dabei zeigte sich das Team noch nicht von seiner besten Seite. Nach einigen guten Möglichkeiten im ersten abschnitt, schaffte man es in Halbzeit zwei erst in der Nachspielzeit, einen  Torschuss abzugeben. Dem Gegner aus Nidda reichte das Elfemtertor durch Heck aus der ersten Hälfte um in die nächste Runde einzuziehen.

Spielbericht der Wetterauer Zeitung vom 29. August 2017

Freitagabend auf dem Niddasportfeld in Bad Vilbel: Im Hessenpokal-Duell zwischen den Verbandsligisten FV Bad Vilbel und Viktoria Nidda lief die Nachspielzeit. Die Gäste lagen knapp vorne und erwarteten als letzte Aktion einen Bad Vilbeler Eckball. Massenversammlung im Viktoria-Strafraum, doch Niddas starker Keeper Tim Kuhl behielt die Übersicht und parierte nach Filip Osmans Hereingabe einen kapitalen 16-Meter-Knaller von Jonas Grüter bravourös. Unmittelbar danach war Schluss und die Überraschung perfekt: Die Elf von Bad Vilbels Coach Amir Mustafic, die gegen den Verbandsliga-Neuling aus dem Fußballkreis Büdingen vorab als haushoher Favorit gehandelt wurde, hatte durch einen Strafstoß-Treffer von Viktoria-Innenverteidiger Maximilian Heck mit 0:1 (0:1) das Nachsehen und muss ihre Hessenpokal-Ambitionen früher als vorgesehen in der Schublade verschwinden lassen.

 

Weshalb die Brunnenstädter in einer vorwiegend vom Kampf geprägten und mit nicht weniger als sieben Gelben Karten garnierten Pokalpartie den Kürzeren zogen, brachte Amir Mustafic auf einen Nenner: »Offensiv lief trotz optischer Vorteile und jeder Menge Ballbesitz nicht viel zusammen. Unsere Chancen konnte man an einer Hand abzählen.« Und tatsächlich: Zwei gute Gelegenheiten für Lukas Knell (6./19.) waren alles, was diesbezüglich aus der Sicht der gastgebenden Grün-Weißen notiert werden durfte. Grüters Distanzschuss war in der Overtime das dritte FV-Highlight – mehr ließ die sicher postierte Niddaer Abwehr um Neuzugang Semun Biber und Maximilian Heck nicht zu. Weil sich auf Niddaer Seite vorne ebenfalls Schmalhans als Küchenmeister outete (Sven Diedrich in der 24. Minute aus vollem Lauf über Orbands Kasten), entschied ein Strafstoß übers Weiterkommen. Es lief die 34. Minute, als Bad Vilbels Linksverteidiger Davor Babic Niddas pfeilschnellen Noah Michel über die Klinge springen ließ, und Referee Marco Unholzer sofort auf den Punkt deutete. Maximilian Heck traf flach ins linke Eck und ebnete der Mannschaft von Niddas neuem Trainer Eric Weber den Weg in die zweite Hessenpokal-Runde.

 

FV Bad Vilbel: Orband – Schlatter (64. Osman), Grüter, Babic – Nuh Uslu, Emmel, Sabic (52. Keoseoglu), Knauer – Knell (58. Erdogan), Maksumic, Djordjevic

 

Viktoria Nidda: Kuhl – Kneifl. Biber, Heck, Meinzer – Pilch, Jonathan Jung, Filges, Diedrich (67. Roloff) – Michel, Jannik Jung (75. Schwalm)

 

Tor: 0:1 (34.) FE Heck

Schiedsrichter: Unholzer (Birkenau)

Zuschauer: 170

 

Uwe Born

Letzte News Senioren

Dusan Bosancic neuer Trainer der zweiten Mannschaft des FV

Der 28-jährige Dusan Bosancic leitet seit dem letzten Wochenende die Geschicke der zweiten Mannschaft des FV Bad Vilbel. Bereits beim Spiel in der KOL Friedberg gegen Staden stand der neue Übungsleiter an der Seitenlinie. Bosancic verbrachte die ersten Jahre seiner Spielerlaufbahn in seiner Heimat Bosnien und Herzegowina beim FC Borac Banja Luka bevor er in Wien ansässig war. Dort schnürte er u.a. für Admira Technopol, den KSV Ankerbrot Monte Laa, den SV Schwechat und Blau-Weiß Wien die Fußballschuhe. Seine Trainerausbildung machte er ebenfalls in Wien und war dort zuletzt im Juniorenbereich tätig. Beim FV wird er eng mit Chef-Trainer Amir Mustafic, sowie der U19 zusammenarbeiten und versuchen als Bindeglied zwischen dem FV-Nachwuchs und den Senioren zu fungieren.

 

Verdienter 2:1-Erfolg im Heimspiel gegen Türk Gücü Friedberg (incl. PK)

Bereits zum zweiten mal traf die Mustafic-Elf in dieser noch jungen Spielzeit auf Türk Gücü Friedberg. Wie auch schon im Hinspiel behielt unsere Mannschaft die Obberhand und sicherte sich die drei Punkte. Dank einer guten leistung siegte das Team am Ende mit 2:1 und konnte sich über die Saisonzähler sieben bis neun freuen. "Wir sind heute auf ein besseres Team gestoßen, als noch im Hinspiel", so Trainer Amir Mustafic, "doch auch diese Mal habe ich einen verdienten Erfolg meiener Mannschaft gesehen. Sicherlich wäre es gut, wenn wir unsere Chancen noch besser nutzen würden, aber kit neuen Punkten bin ich bsiher sehr zufrieden."

 

FV Bad Vilbel trennt sich von Kenan Kovacevic

Der FV Bad Vilbel stellt seinen bisherigen Trainer der zweiten Mannschaft, Kenan Kovacevic, mit sofortiger Wirkung frei. Nach intensiven Beratungen seitens des Vereinsvorstandes kam man zu dem Schluss, dass eine weitere Zusammenarbeit leider nicht mehr möglich ist. Die Trennung von Kovacevic erfolgte am Montagabend vorwiegend auf Grundlage der sportlichen Situation der Kreisoberligamannschaft (derzeit mit 0 Punkten Tabellenletzter. Der FV Bad Vilbel wünscht Kenan Kovacevic alles Gute für seine weitere Zukunft.

Derzeit steht noch kein Nachfolger fest, der Vorstand führt aber bereits Gespräche und hofft zeitnah, eine langfristige Lösung präsentieren zu können.

Letzte News Junioren

U19 startet mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison

Nach zwei Spieltagen in der A-Junioren Verbandsliga hat die U19 um ihren neuen Trainer Bratislav Paijic mit drei Punkten einen ordentlichen Start hingelegt. Gleich zu Beginn der neuen Spielzeit ging es für den FV-Nachwuchs nach Bruchköbel. Dort sicherte sich das Team bei der SG einen ungefährdeten 6:1-Erfolg. Die einzige Schwächephase gab es dort kurz vor der Halbzeit, als die Gastgeber zum zwischenzeitlichen 3:1 verkürzen konnten. Für die dennoch beruhigende Pausenführung sorgten Domenico Federico (8. und 35.) sowie Fabian Boy (15.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten dann Efthimios Savoulidis per Doppelpack (55. und 60.), swoie erneut Federico mit seinem dritten Tagestreffer zum 6:1-Endstand.

 

Neuer Trikotsatz von Optik Engelke für die B-Junioren des FV

Die B-Junioren um Trainer Kevin Kühn haben den Aufstieg in die Gruppenliga in der vergangenen Saison erst in den Relegationsspielen verpasst. Bei dem neuen Anlauf in der kommenden Spielzeit 2018/19 kann die Mannschaft bereits im Vorfeld optisch punkten. Denn dank der Unterstützung vom Junioren-Partner des FV Bad Vilbel, dem Bad Vilbeler Traditionsunternehmen Optik Engelke, gab es einen neuen Trikotsatz. Für den 1. Vorsitzenden des FV, Willi Eckhardt, der mit der Mannschaft den Trikotsatz entgegennahm, ist dies keine Selbstverständlichkeit. „Wir sind Jens Meurer und dem Team von Optik Engelke sehr dankbar, dass sie unsere Jugendarbeit so unterstützen. In Zeiten, in der viele Unternehmen sich aus dem Sponsoring von kleineren Vereinen zurückgezogen haben, ist dies eine große Freude für uns.“

 

E1 gewinnt Spitzenspiel – Noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Mit einer beeindruckenden Leistung und einem hochverdienten 6:0 (3:0) hat sich die E1 im Spitzenspiel gegen SG Rodheim I die Tabellenführung zurückgeholt. Am Montagabend zeigte die Mannschaft von Trainer Hans Weingärtner In einem vorgezogenen Spiel des vorletzten Spieltags  von Anfang an, wer der Herr im Haus ist und bestimmte die Partie die gesamte Spielzeit

(c) FV Bad Vilbel e.V. 2017