Bereits in der ersten Runde ist für unsere Mannschaft Schluss im Hessenpokal. Gegen Viktoria Nidda verlor die Mannschaft von Trainer Amir Mustafiuc gut eine Woche vor dem Liga-Start mit 0:1. Dabei zeigte sich das Team noch nicht von seiner besten Seite. Nach einigen guten Möglichkeiten im ersten abschnitt, schaffte man es in Halbzeit zwei erst in der Nachspielzeit, einen  Torschuss abzugeben. Dem Gegner aus Nidda reichte das Elfemtertor durch Heck aus der ersten Hälfte um in die nächste Runde einzuziehen.

Spielbericht der Wetterauer Zeitung vom 29. August 2017

Freitagabend auf dem Niddasportfeld in Bad Vilbel: Im Hessenpokal-Duell zwischen den Verbandsligisten FV Bad Vilbel und Viktoria Nidda lief die Nachspielzeit. Die Gäste lagen knapp vorne und erwarteten als letzte Aktion einen Bad Vilbeler Eckball. Massenversammlung im Viktoria-Strafraum, doch Niddas starker Keeper Tim Kuhl behielt die Übersicht und parierte nach Filip Osmans Hereingabe einen kapitalen 16-Meter-Knaller von Jonas Grüter bravourös. Unmittelbar danach war Schluss und die Überraschung perfekt: Die Elf von Bad Vilbels Coach Amir Mustafic, die gegen den Verbandsliga-Neuling aus dem Fußballkreis Büdingen vorab als haushoher Favorit gehandelt wurde, hatte durch einen Strafstoß-Treffer von Viktoria-Innenverteidiger Maximilian Heck mit 0:1 (0:1) das Nachsehen und muss ihre Hessenpokal-Ambitionen früher als vorgesehen in der Schublade verschwinden lassen.

 

Weshalb die Brunnenstädter in einer vorwiegend vom Kampf geprägten und mit nicht weniger als sieben Gelben Karten garnierten Pokalpartie den Kürzeren zogen, brachte Amir Mustafic auf einen Nenner: »Offensiv lief trotz optischer Vorteile und jeder Menge Ballbesitz nicht viel zusammen. Unsere Chancen konnte man an einer Hand abzählen.« Und tatsächlich: Zwei gute Gelegenheiten für Lukas Knell (6./19.) waren alles, was diesbezüglich aus der Sicht der gastgebenden Grün-Weißen notiert werden durfte. Grüters Distanzschuss war in der Overtime das dritte FV-Highlight – mehr ließ die sicher postierte Niddaer Abwehr um Neuzugang Semun Biber und Maximilian Heck nicht zu. Weil sich auf Niddaer Seite vorne ebenfalls Schmalhans als Küchenmeister outete (Sven Diedrich in der 24. Minute aus vollem Lauf über Orbands Kasten), entschied ein Strafstoß übers Weiterkommen. Es lief die 34. Minute, als Bad Vilbels Linksverteidiger Davor Babic Niddas pfeilschnellen Noah Michel über die Klinge springen ließ, und Referee Marco Unholzer sofort auf den Punkt deutete. Maximilian Heck traf flach ins linke Eck und ebnete der Mannschaft von Niddas neuem Trainer Eric Weber den Weg in die zweite Hessenpokal-Runde.

 

FV Bad Vilbel: Orband – Schlatter (64. Osman), Grüter, Babic – Nuh Uslu, Emmel, Sabic (52. Keoseoglu), Knauer – Knell (58. Erdogan), Maksumic, Djordjevic

 

Viktoria Nidda: Kuhl – Kneifl. Biber, Heck, Meinzer – Pilch, Jonathan Jung, Filges, Diedrich (67. Roloff) – Michel, Jannik Jung (75. Schwalm)

 

Tor: 0:1 (34.) FE Heck

Schiedsrichter: Unholzer (Birkenau)

Zuschauer: 170

 

Uwe Born

Letzte News Senioren

Meister empfängt Vizemeister- Letztes Spiel der Saison

Am Freitag Abend empfängt unsere Mannschaft um 20:15 Uhr Türk Gücü Friedberg. Viele hatten ja bereits erwartet, dass dabei um die Meisterschaft gehen kann und sich erst im letzten Meisterschaftsspiel der Titel in der Verbandsliga Süd entscheidet. Doch nach letztem Sonntag steht fest, dass unsere Mannschaft mit vier Punkten Vorsprung nicht mehr abzufangen ist und als Meister nach 11 Jahren wieder in die Hessenliga zurückkehrt. Dennoch will Meistertrainer Amir Mustafic sich und den zuschauern ein gutes Fußballspiel beiten. Dabei wird er ohne die angeschlagenen Jonas Grüter, Benjamin Sabic und Adnan Alik auskommen müssen. Ebenso wird vielleicht der ein oder andere Spieler aus Reihe zwei noch einmal die Gelegenheit erhalten, sich von Beginn an zu zeigen. Neben hoffentlich 90 spannenden Fußballminuten gibt es an einem solchen Spieltag aber auch noch weitere Momente. So werden Keeper Robin Orband (Piloten-Ausbildung in Hamburg), Stürmer Ugur Erdogan (SC 1960 Hanau) und Dominik Schlatter (Ziel unbekannt) das Nidda-Sportfeld und damit den FV verlassen und werden entsprechend verabschiedet. Ebenso wird unsere mannschaft auch noch die Meisterehrung zu teil. Genung Gründe vorbei zu schauen.

 

FV zieht in Kreispokalendspiel ein - 2:1 in Dortelweil

Am Mittwochabend war unsere Mannschaft im Halbfinale um den krombacher Kreispokal zu Gast beim SC Dortelweil. Mit einem späten Treffer sicherte dabei Lukas Knell den Finaleinzug. Nachdem die Hausherren aus Dortelweil zur Pause mit 1:0 in Führung lagen, konnte Fatih Uslu nach 60. Minuten ausgleichen. Als alles nach einer Verlängerung aussah, nutzte Knell ein Missverständnis in der Dortelweiler Hintermannschaft zum Siegtreffer. Damit kann unser Team im Endspiel gegen TG Friedberg die Titelverteidigung perfekt machen.

 

Heimspiel gegen Ober-Roden fällt heute aus

Das für heute Abend angesetzte Spiel zwischen unserer ersten Mannschaft und Germania Ober-Roden muss verlegt werden. Die Stadt Bad Vilbel hat die Plätze auf dem Nidda-Sportfeld für heute gesperrt. Als neuer Termin steht bisher der 17.04.2018, um 20:00 Uhr. Weiter geht es für die Mustafic-Elf dann erst am Montag, um 15:00 Uhr. Dann tritt sie bei der SG Bruchköbel zum Nachholspiel an.

Letzte News Junioren

E1 gewinnt Spitzenspiel – Noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Mit einer beeindruckenden Leistung und einem hochverdienten 6:0 (3:0) hat sich die E1 im Spitzenspiel gegen SG Rodheim I die Tabellenführung zurückgeholt. Am Montagabend zeigte die Mannschaft von Trainer Hans Weingärtner In einem vorgezogenen Spiel des vorletzten Spieltags  von Anfang an, wer der Herr im Haus ist und bestimmte die Partie die gesamte Spielzeit

 

E1 mit zwei Siegen in zwei Freundschaftsspielen

Mit zwei Siegen in zwei Freundschaftsspielen gegen die JSG Florstadt (9:6) und Germania Enkheim II (6:1) im Rücken geht die E1 in das vorletzte und vorentscheidende Spiel gegen die SG Rodheim in der Meisterschaft. Dabei konnte die Truppe von Hans Weingärtner in beiden Partien überzeugen - wobei es erst einmal mit einem Schreck begann (...)

 

D2 gewinnt das Spitzenspiel 2:1 in Butzbach und bleibt unangefochtener Tabellenführer

Am sonnigen Sonntag des 22.04.2018 war die D2 zu Gast beim Tabellendritten VfR Butzbach. Bereits das Hinspiel war sehr umkämpft (Vilbel konnte 1:0 gewinnen) und jedem war klar, dass das kein Selbstläufer wird. Hinzu kam, dass die Butzbacher D1 spielfrei hatte und 5 ihrer besten Spieler für dieses Spiel an die D2 "auslieh". Vilbel sah sich also einem starken und gefährlichem Gegner gegenüber, der insgesamt mit 7 Spielern des Jahrgangs 2005 (!) antrat. Von Beginn an wurde auf beiden Seiten hart attackiert, doch Butzbach erwischte den besseren Start, konnte aber aus einer optischen Überlegenheit im Mittelfeld keine Torchancen erspielen.

(c) FV Bad Vilbel e.V. 2017