Am Mittwochabend war unsere Mannschaft im Halbfinale um den krombacher Kreispokal zu Gast beim SC Dortelweil. Mit einem späten Treffer sicherte dabei Lukas Knell den Finaleinzug. Nachdem die Hausherren aus Dortelweil zur Pause mit 1:0 in Führung lagen, konnte Fatih Uslu nach 60. Minuten ausgleichen. Als alles nach einer Verlängerung aussah, nutzte Knell ein Missverständnis in der Dortelweiler Hintermannschaft zum Siegtreffer. Damit kann unser Team im Endspiel gegen TG Friedberg die Titelverteidigung perfekt machen.

Spielbericht SC Dortelweil - FV Bad Vilbel (11.04.2018, Halbfinale Kreispokal)

Im Vergleich zum Ligabetrieb schonte FV-Coach Amir Mustafic den ein oder anderen Leistungsträger und Stammspieler und gab dafür den Spielern der zweiten Reihe Gelegenheit sich zu präsentieren. So dauerte es ein wenig, bis sich ein ordentlicher Spielfluss auf Seiten des FV einstellen konnte. Die beste Gelegenheit in Halbzeit eins bot sich Angreifer Fatih Uslu, doch seine Direktabnahme nach Zuspiel von Imran Barkok konnte Dortelweils Schlussmann Rühl parieren. Drei Minuten später war es auf der anderen Seite FV-Keeper Sadra Sememy der gegen Dogots Flachschuss reaktionsschnell zur Stelle war. In der Folge kam die Abwehrreihe um Oleg Huwa, Adnan Alik und Domink Schlatter etwas mehr in Bedrängnis, zumeist jedoch aufgrund eigener Fehler im Spielaufbau. In der 39. Minute konnten die Gastgeber dann jubeln. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nutzte SC-Angreifer Dogot eine Unstimmigkeit zwischen Sememy und seinen Vorderleuten per Kopfball zum 1:0. Damit ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sahen die gut 90 Zuschauer auf dem Dortelweiler Sportgelände ein großes FV-Übergewicht, welches sich nach 60 Minuten auch auszahlen sollte. Nach einer Hereingabe von Filip Osman von der rechten Seite vollstreckte Fatih Uslu mittels sehenswerter Direktabnahme zum 1:1-Ausgleich. Auch danach blieb die Mustafic-Elf am Drücker hate jedoch Glück, dass sich die Ballverluste in der eigenen Vorwärtsbewegung nicht negativ auswirkten. So vergaben erst Vancura (nach Ballverlust Schlatter, 62.) und Steffen (nach Stockfehler Knauer, 68.) beste Kontergelegenheiten.

Ebenfalls Pech hatte der kurz zuvor eingewechselte Lukas Knell, der mit seiner ersten Ballberührung von halbrechter Position nur den Pfosten traf (72.). In der Schlussviertelstunde gab es dann immer wieder Räume im Angriff, doch zumeist kam das letzte Zuspiel nicht präzise genug. Dass die Zuschauer nicht doch noch eine Verlängerung sahen lag dann an Lukas Knell, der eine Unstimmigkeit zwischen Dortelweils Keeper und seinen Vorderleuten ausnutzte, den Ball stibitzte, Rühl umkurvte und zum 2:1-Siegtreffer einschob.

Dank dieses späten Erfolges hat unser Team nun die Möglichkeit den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Dies wird jedoch nicht einfach, denn im Endspiel wartet der Ligakonkurrent aus Friedberg, welche sich bereits am Ostermontag in Bad Nauheim für das Endspiel qualifizieren konnten.

 

FV Bad Vilbel: Sadra Sememy - Domink Schlatter, Oleg Huwa, Adnan Alik (45. Davor Babic) - Dennis Geh, Thorben Knauer, Filip Osman, Domink Emmel - Alexander Bauscher, Fatih Uslu, Imran Barkok (71. Lukas Knell)

 

Tore:

1:0 Andrei Dogot (39.)

1:1 Fatih Uslu (60.)

1:2 Lukas Knell (90.)

 

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Poth (Limeshain)

Letzte News Senioren

FV verschafft sich Luft im Kampf um den Klassenerhalt - Sabic mit Dreierpack (inkl. Torshow)

Nach dem gelungenen Saisonstart sah es lange so aus, als würde das Abenteuer Hessenliga nicht von allzu langer Dauer sein. So gab es für die erste Mannschaft sechs Niederlagen in Folge. Insbesondere vor heimischem Publikum gab es zumeist nichts zu holen. Dies hat sich jedoch spätestens seit dem Auswärtssieg in Flieden (1:2) geändert. Danach gab es erst den heimpunkt gegen Neu-Isenburg, ehe am Freitagabend das Tabellenschlusslicht aus Ederbergland nicht den hauch einer Chance hatte etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Bereits nach 20 Minuten war die Partie entschieden, als Maximilian Brauburger das zwischenzeitliche 3:0 erzielte. Die Vorarbeit kam dazu vom Spieler des Spiels, Benjamin Sabic, welcher sich darüber hinaus gleich drei Mal in die Torschützenliste eintragen konnte.

 

Nach fünf sieglosen Spielen kommt Hessen Kassel ans Nidda-Sportfeld

Am Freitagabend empfängt unsere erste mannschaft den KSV Hessen Kassel auf dem heimischen Nidda-Sportfeld. Die letzte Begegnung beider Teams resultiert aus dem Jahr 2006. Damals gab es in Kassel eine 0:4-Niederlage. Bleibt ab 19:30 Uhr zu hoffen, dass sich das Ergebnis heute erfreulicher gestalten lässt. Nach zuletzt zwar zum Teil guten Leistungen, aber fünf Spiele in Serie sieglos, geht es für die Mustafic-Elf darum, wieder einmal zu punkten, um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Dabei kann Mustafic auch wieder auf Kristijan Bejic zurückgreifen, der zuletzt krankheitsbedingt fehlte. Alexander Bauscher hingegen ist noch krank und hinter Aydin Maksumic (Knöchel- und Wadenproblemen), sowie Tim Tilger ist noch ein Fragezeichen. Zwar fehlt nach den letzten Ergebnissen das Selbstvertrauen, dennoch "sind die Jungs im Training gut bei der Sache. Wir arbeiten hart daran, wieder bessere Ergebnisse zu erzielen", so der FV-Trainer. Der Reginalliga-Absteiger aus Kassel konnte zuletzt vier Mal in Folge nicht gewinnen und so sind die als Mitfavoriten gestarteten Nordhessen ebenfalls gehörig unter Zugzwang.

 

Dusan Bosancic neuer Trainer der zweiten Mannschaft des FV

Der 28-jährige Dusan Bosancic leitet seit dem letzten Wochenende die Geschicke der zweiten Mannschaft des FV Bad Vilbel. Bereits beim Spiel in der KOL Friedberg gegen Staden stand der neue Übungsleiter an der Seitenlinie. Bosancic verbrachte die ersten Jahre seiner Spielerlaufbahn in seiner Heimat Bosnien und Herzegowina beim FC Borac Banja Luka bevor er in Wien ansässig war. Dort schnürte er u.a. für Admira Technopol, den KSV Ankerbrot Monte Laa, den SV Schwechat und Blau-Weiß Wien die Fußballschuhe. Seine Trainerausbildung machte er ebenfalls in Wien und war dort zuletzt im Juniorenbereich tätig. Beim FV wird er eng mit Chef-Trainer Amir Mustafic, sowie der U19 zusammenarbeiten und versuchen als Bindeglied zwischen dem FV-Nachwuchs und den Senioren zu fungieren.

Letzte News Junioren

D3-Junioren feiern 6:1-Erfolg gegen Wöllstadt

Mit 6:1 setzte sich die D3 des FV gegen den Nachwuchs der JSG Wöllstadt durch und bleibt damit in der Kreisklasse auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter aus Bad Nauheim. In einem guten Spiel markierte Spielführer Ole Loosen mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke frühzeitig das 1:0. Gegen die körperlich überlegen Gäste konnten sich der FV-Nachwuchs immer wieder mit spielerischen Mittel durchsetzen, und erzielte durch Luca Canu und Mael Nashef den 3:0 Pausenstand. Im zweiten Durchgang fasste sich erneut Luca Canu ein Herz und schloß ein Solo mit dem 4:0 ab. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlußtreffer sicherten Robin Bishara und Dominic Frank den Sieg. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Nach den Herbstferien kommt es dann im kommenden Spiel am 21.10. um 9:30 Uhr es zum Vergleich mit dem punktgleichen Tabellenzweiten JSG Weisel. Aufstellung FV: Chris, Rufus, David, Louis, Robin, Luca, Dominic, Antionio, Ole, Mael, Emanuel

 

E-Jugend gewinnt Derby mit 20:2

Die E-Junioren des FV sind in dieser Spielzeit noch ungeschlagen. Nach sechs absolvierten Spielen liegt die Mannschaft mit 16 Punkten auf dem zweiten rang der Kreisliga Friedberg. Am vergangenen Wochende bejubelte man einen 20:2 Kantersieg gegen den SSV Heilsberg. Im Spiel gegen seinen Ex-Verein konnte Leon Walsch insgesamt neunmal zum Jubel ansetzen. Die weiteren Treffer in einer einseitigen Partie steuerten Leonidas Nikoglou (4), Lenny Dewayne (3), Rami Masri (2), Luan Selimi und Selam Hailom bei. Am Montag Abend konnte sich das Team um Spielführer Michael Scheele gegen den SV Nieder Weisel die nächsten drei Punkte sichern. Auf dem heimischen kunstrasen siegte man mit 5:2.

 

U19 startet mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison

Nach zwei Spieltagen in der A-Junioren Verbandsliga hat die U19 um ihren neuen Trainer Bratislav Paijic mit drei Punkten einen ordentlichen Start hingelegt. Gleich zu Beginn der neuen Spielzeit ging es für den FV-Nachwuchs nach Bruchköbel. Dort sicherte sich das Team bei der SG einen ungefährdeten 6:1-Erfolg. Die einzige Schwächephase gab es dort kurz vor der Halbzeit, als die Gastgeber zum zwischenzeitlichen 3:1 verkürzen konnten. Für die dennoch beruhigende Pausenführung sorgten Domenico Federico (8. und 35.) sowie Fabian Boy (15.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten dann Efthimios Savoulidis per Doppelpack (55. und 60.), swoie erneut Federico mit seinem dritten Tagestreffer zum 6:1-Endstand.

(c) FV Bad Vilbel e.V. 2017