Besser hätte die Rückkehr ins Hessen Beletage gar nicht laufen können. Nach mehr als elf Jahren Abstinenz von der Hessenliga Bühne konnte sich Mannschaft von Trainer Amir Mustafic im ersten Spiel der neuen Saison mit einem 3:0-Auswärtserfolg bei Türk Gücü Friedberg belohnen. Bei schwül, warmen Temperaturen auf dem Rosbacher Eisenkrein erzielten Alexander Bauscher, Neuzugang Ugur Aslan und Benjamin Sabic die Treffer des Tages.

Spielbericht

Mit Ugur Aslan im Abwehrzentrum, Tim Tilger im defensiven Mittelfeld und Kristijan Bejic in der Sturmspitze, beorderte FV-Coach Amir Mustafic gleich drei Neuzugänge in die Startelf. Im Tor stand Sadra Sememy - im vergangenen Jahr Nummer zwei hinter Abgang Robin Orband - dessen Berücksichtig Mustafic den guten Trainingsleistungen der vergangenen Wochen zuschrieb.

In der ersten Viertelstunde war es ein enges und ausgeglichenes Spiel, wobei von beginn an zu sehen war, dass die Grün-Weißen gut ins Spiel kamen. Meist immer eng am Gegner postiert waren und kaum Tormöglichkeiten zuließen. Einzig in der 5. Minute (abgeblockter Schuss von Usic) und nach 22. Minuten (Hacke von Bell Bell) kamen die Gastgeber aus Friedberg zu Möglichkeiten. Die Möglichkeit von TG-Stürmer Bell Bell, nach Zuspiel von Gürsoy, konnte Sememy in letzter Sekunde entschärfen.

Bilder vom 3:0-Auswärtssieg bei Türk Gücü Friedberg

Doch bereits nach acht Minuten hätt es auf der Gegenseite klingeln können, doch der Kopfball von Dominik Emmel nach einer Bauscher-Ecke war zu unplatziert, um Friedbergs Schlussmann Grbovic zu überwinden. Ab Minute 30 ging es dann fast im Minutentakt in Richtung Tor der Hausherren. Erst scheiterte Bejic am gute reagierenden Torhüter (31.), dann verpasste es Alexander Bauscher freistehend aus acht Metern die Führung zu erzielen. Doch nur drei Minuten später machte er es deutlich besser. Mittels Flachschuss besorgte er in der 35. Minute den 1.=-Führungstreffer. Damit löste er Mohamed Maach, ab welcher bis dato, letzter Hessenliga Torschütze für den FV war.

Das es auch nach dem Seitenwechsel nicht noch deutlich mehr wurden lag zum Teil an der teilweise mangelnden Chancenverwertung. Doch zuvor erzielte Neuzugang Ugur Alsan nach einer Ecke von Thorben Knauer per Kopfball das 2:0 und krönte seinen starken Einstand im FV-Dress (52.). Danach verpassten es sowohl Lukas Knell (54.), als auch der für ihn eingewechselte Travis Parker (66.), das Ergebnis nach oben zu schrauben. Doch beiden versagte vor dem gegnerischen Tor die Nerven.
Als alles nach einem ungefährdeten Dreier zum Auftakt aussah, machte es FV-Außen Dominik Emmel noch einmal spannend. Nach wiederholtem Foulspiel sah er vom umsichtig leitenden Schiedsrichter Pascal Laschke nach 80 Minuten die Gelb-Rote Karte. Doch auch in Überzahl kamen die Friedberger nicht zu Torchancen. Vielmehr sollte noch der dritte Tagestreffer für den FV fallen. So konnte Benjamin Sabic per Foulelfmeter zum 3:0-Endtastand erhöhen, nachdem Friedbergs Grölz den davoneilenden Travis Parker nur mittels Foulspiel stoppen konnte.

Nach der Partie zeigte sich der Trainer mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben uns auf die Spielweise von Friedberg im Vorfeld gut eingestellt und haben das heute sehr gut gemacht. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, so Mustafic bei der anschließenden Pressekonferenz.

FV Bad Vilbel: Sadra Sememy – Ugur Aslan, Dennis Geh, Adnan Alik – Benjamin Sabic, Tim Tilger, Thorben Knauer, Dominik Emmel – Lukas Knell (64. Travis Parker), Alexander Bauscher (85. Fatih Uslu), Kristijan Bejic (70. Nuh Uslu)