Am Freitag Abend empfing unsere erste Mannschaft zum Heimspiel in der Lotto Hessenliga den FC Bayern Alzenau. Die Gäste, die mit optimaler Punkteausbeute angereist waren, behielten nach 90 engen Minuten auch dieses Mal die Oberhand. Mit 0:1 ging das erste Hessenliga Heimspiel nach mehr als 11 Jahren knapp verloren. Dabei wusste die Mannschaft von Coach Amir Mustafic insbesondere zu Beginn gut dagegen zu halten. Die Führung erzielten jedoch die Gäste aus Alzenau. Auch in halbzeit zwei bot sich den rund 420 Zuschauern auf dem Nidda-Sportfeld ein enges Duell. Dem verpassten punkt lange nachzutrauern ist aber nicht angesagt, vielmehr richtet sich der Blick schon wieder nach vorne. Und dort wartet mit dem FC Gießen bereits am Dienstag Abend der nächste schwere Brocken auf die Mustafic-Elf. Der Tabellenführer und Aufstiegsfavorit kommt mit breiter Brust, dabei wird erneut alles von unserem team abverlangt.

 

Spielbericht der Wetterauer Zeitung (vom 11.08.2018)

Elf Jahre hatte der FV Bad Vilbel zuletzt in der Verbandsliga Süd Fußball gespielt, am Freitagabend Abend durfte der Aufsteiger erstmals wieder vor eigenem Publikum in der Hessenliga ran. Gegner war mit Bayern Alzenau einer der Topfavoriten und der setzte sich letztlich vor 420 Zuschauern etwas glücklich mit 1:0 durch.

Alzenau versuchte in den Anfangsminuten mit aggressivem Anlaufen sogleich das Kommando zu übernehmen, aber die Gastgeber leisteten sich nur wenige Wackler und konnten sich immer wieder befreien. Lediglich der ob seiner Erfahrung eigentlich als Stabilisator im Mittelfeld gedachte Tim Tilger brauchte etwas länger, spielte in der ersten halben Stunde einige Fehlpässe und sah früh die Gelbe Karte, nachdem er in einem Zweikampf zu spät gekommen war. Nach zehn Minuten hatte es Bad Vilbel geschafft, die Partie zu beruhigen. Und dann hatte der Aufsteiger sogar die erste Torchance: Der Ex-Alzenauer Kristijan Bejic köpfte nach einer Ecke aus zentraler Position knapp einen Meter über das Tor (24.).
Hessenliga: Führung für Bayern Aözenau aus dem Nichts Quasi aus dem Nichts fiel dann die Führung für die Gäste. Ein Einwurf wurde per Kopf verlängert und von Salvatore Baris Kopf sprang der Ball in einer hohen Flugkurve ins lange Eck (29.). Es war nicht die einzige Szene, in der Bad Vilbels Schlussmann Sadra Sememy etwas unschlüssig wirkte. Ajdin Maksumic versuchte aus 25 Metern, schnell zurückzuschlagen, doch sein Schuss war etwas zu hoch angesetzt (30.). Kurz darauf klärte Philipp Wörner nach Maksumics Hereingabe vor Alexander Bauscher (33.).

Über weite Strecken des zweiten Abschnitts kontrollierte Alzenau die Partie, ohne dafür ständig in Ballbesitz sein zu müssen. Denn die größeren Chancen hatten der Vizemeister auch, beispielsweise als ein Schuss von Kreso Ljubicic aus gut 20 Metern am Pfosten landete (48.). Und nach einer Flanke von Rico Kaiser musste Sememy gegen Hedon Selishta Kopf und Kragen riskieren, um das 0:2 zu verhindern (57.). Auch gegen Patrick Kalata griff Vilbels Keeper mutig zu (60.).
Hessenliga: FV Bad Vilbel in der zweiten Halbzeit mit wenig Durchschlagskraft Chancen der Gastgeber gab es dagegen selten. Maksumic wurde einmal im Strafraum geblockt (71.) und in der Schlussminute landete der Ball nach einer Ecke auf dem Alzenauer Tor. Zwischendurch hatte Bari nach einer Ecke einen Kopfball relativ knapp über den Vilbeler Kasten gesetzt (77.) und der schnelle Kalata nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nicht genügend Wucht in seinen Kopfball gebracht (81.).

Amir Mustafic hatte sein Team trotz der Niederlage nicht schlechter gesehen. »Wir hatten ein paar herausgespielte Möglichkeiten, nicht nur durch Kick-and-Rush«, meinte Bad Vilbels Trainer. Alzenaus Coach Angelo Barletta räumte ein, dass sein Team in den ersten 20 Minuten »überhaupt keinen Zugriff« auf das Spiel gehabt habe. Insgesamt, meinte er, sei der Sieg aber verdient. »Ich bin ein bisschen enttäuscht und durcheinander nach dem Spiel. Aus meiner Sicht hätten wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Ich bin sehr stolz auf das, was meine Jungs gezeigt haben, auch wen wir in der einen oder anderen Situation vorne nicht so klar gespielt haben, dass eine Torchance dabei heraus kam«, schloss Mustafic.

Bad Vilbel: Sememy – Aslan, Grüter, Geh – Emmel, Knauer, Tilger (87. Toma), Sabic – Bejic (57, Knell), Maksumic (74. Brauburger), Bauscher

Alzenau: Brao – Wörner (76. Bergmann), Wilke, Auer, Calabrese – Kaiser, Milosevic (57. Schmitt), Ljubicic, Kalata – Selishta, Bari (90. Sejdovic)

 

Schiedsrichter: Scotece (Mörfelden-Walldorf)

Zuschauer: 420

Tor: 0:1 (29.) Bari

 

Roland Stipp

Letzte News Senioren

Heimsieg gegen Lohfelden - Nuh Uslu köpft Tagestreffer zum 1:0 (inkl. PK und Bilder)

Am Samstag ging für die erste Mannschaft des FV wieder der Ernst der Lage in der Lotto Hessenliga los. Die Mannschaft um Coach Amir Mustafic begrüßte dabei den FSC Lohfelden auf dem Nidda-Sportfeld. Nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel konnte sich die FV-Mannschaft diesmal die Punkte sichern. Am Ende eines in der zweiten Halbzeit sehr ruppigem Hessenligaspiel, avancierte Spielführer Nuh Uslu zum Helden des Tages, denn er erzielte in der ersten Spielhälfte nach einer Ecke den Siegtreffer zum 1:0. Glück hatte Adnan Alik, dessen hartes einsteigen mit einem Platzverweis geahndet wurde, aber seinem Team keinen Nachteil mehr brachte.

 

Oliver Tuma übernimmt beim FV Bad Vilbel ll

Oliver Tuma ist seit Start der Vorbereitung auf die Rückrunde neuer Trainer bei der zweiten Mannschaft des FV Bad Vilbel. Tuma, zuletzt Trainer beim SSV Heilsberg, übernimmt für Dusan Bosancic, der im Herbst das Amt übernommen hatte, dieses jedoch aus Zeitmangel nicht mehr fortführen kann. Bosancic wird der Mannschaft jedoch als Spieler weiterhin zur Verfügung stehen.
Oliver Tuma wird mit seinem Team versuchen, in den verbleibenden Spielen der Rückrunde, den Klassenerhalt in der Kreisoberliga zu realisieren.

 

FV dreht Spiel in Eddersheim - Bejic und Nuh Uslu sichern 2:1-Erfolg

Gab es für unsere Hessenliga-Mannschaft im Monat September punktetechnisch nichts zu holen, so präsentierte sich der Oktober diesbezüglich wirklich hervorragend. So gab es bereits vor dem Gastspiel beim Mitaufsteiger, FC Eddersheim, sieben Punkte aus drei vorangegangen Begegnungen. Am Freitagabend behielt dann die Mustafic-Elf ebenfalls die Oberhand und siegte „an der Staustufe“ mit 2:1. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte dreht die Mannschaft dabei einen 0:1-Rückstand. Dabei traf neben dem stark aufspielenden Kristijan Bejic (1:1 (68.), nach schöner Vorarbeit von Bejic und Bauscher auch der etatmäßige Spielführer Nuh Uslu. Mit diesem Dreier klettert die Mannschaft um einen Rang in der Tabelle nach oben und liegt mit derzeit 19 Zählern auf Rang 10.

Letzte News Junioren

Verstärkungen in den Jahrgängen 2003/04 gesucht

Bereits jetzt laufen die Planungen für die neue Saison der Junioren des FV Bad Vilbel auf Hochtouren. So suchen die kommenden B-Junioren in den Jahrgängen 2003/2004 für die Spielzeit 2019/2020 ab sofort Verstärkungen. Dabei bietet der FV interessierten Nachwuchsfußballern eine sehr ambitionierte Mannschaft, mit motivierten Spielern und einem lizenzierten Trainerteam. Die Mannschaft wurde zuletzt für ihren Erfolg im Kreispokal 2018 bei der Sportlerehrung der Stadt Bad Vilbel ausgezeichnet. Interessierte Fußballer können sich, jeweils dienstags und donnerstags zwischen 18:30 – 20:00 Uhr, direkt im Probetraining beweisen. Zur besseren Planung wird um Voranmeldung gebeten. Ansprechpartner sind Laurent Arena (Tel: 0176-45683379, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Stefan Schiebler (Tel: 0174-2704281, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Nachwuchskicker aller Altersklassen haben darüber hinaus natürlich die Möglichkeit, sich bei der Jugendleitung über anstehende Termine für ein Probetraining ihres Jahrganges zu informieren. Fragen rund um den Jugendfußball beim FV Bad Vilbel erteilt Jugendleiter Kevin Kühn, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

D3-Junioren feiern 6:1-Erfolg gegen Wöllstadt

Mit 6:1 setzte sich die D3 des FV gegen den Nachwuchs der JSG Wöllstadt durch und bleibt damit in der Kreisklasse auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter aus Bad Nauheim. In einem guten Spiel markierte Spielführer Ole Loosen mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke frühzeitig das 1:0. Gegen die körperlich überlegen Gäste konnten sich der FV-Nachwuchs immer wieder mit spielerischen Mittel durchsetzen, und erzielte durch Luca Canu und Mael Nashef den 3:0 Pausenstand. Im zweiten Durchgang fasste sich erneut Luca Canu ein Herz und schloß ein Solo mit dem 4:0 ab. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlußtreffer sicherten Robin Bishara und Dominic Frank den Sieg. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Nach den Herbstferien kommt es dann im kommenden Spiel am 21.10. um 9:30 Uhr es zum Vergleich mit dem punktgleichen Tabellenzweiten JSG Weisel. Aufstellung FV: Chris, Rufus, David, Louis, Robin, Luca, Dominic, Antionio, Ole, Mael, Emanuel

 

E-Jugend gewinnt Derby mit 20:2

Die E-Junioren des FV sind in dieser Spielzeit noch ungeschlagen. Nach sechs absolvierten Spielen liegt die Mannschaft mit 16 Punkten auf dem zweiten rang der Kreisliga Friedberg. Am vergangenen Wochende bejubelte man einen 20:2 Kantersieg gegen den SSV Heilsberg. Im Spiel gegen seinen Ex-Verein konnte Leon Walsch insgesamt neunmal zum Jubel ansetzen. Die weiteren Treffer in einer einseitigen Partie steuerten Leonidas Nikoglou (4), Lenny Dewayne (3), Rami Masri (2), Luan Selimi und Selam Hailom bei. Am Montag Abend konnte sich das Team um Spielführer Michael Scheele gegen den SV Nieder Weisel die nächsten drei Punkte sichern. Auf dem heimischen kunstrasen siegte man mit 5:2.

(c) FV Bad Vilbel e.V. 2017