Zwei Spiele hat die zweite Mannschaft des FV erst absolviert. Nach dem dem Auftaktsieg gegen den FC Kaichen (4:1), musste in der Vorwoche die Begegnung in Fauerbach abgesagt werden. Am Sonntag war die Mannschaft um Trainer Kenan Kovacevic wieder auf dem Nidda Sportfeld gefordert und musste dort eine ärgerliche 4:5-Niederlage gegen die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim hinnehmen. Wie schon im Auftaktspiel zeigte das Team zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten, konnte den 1:4-Pausenrückstand jedoch nicht mehr ganz aufholen.

FV Bad Vilbel II – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim 4:5 (1:4)

Nach der Partie fand Trainer Kenan Kovacevic deutliche Worte zur Leistung seiner Mannschaft. „In der ersten Halbzeit war es eine Katastrophe. Wir haben dem Gegner drei Torvorlagen gegeben. Im zweiten Abschnitt haben wir dann überragend gespielt, aber es reichte nicht mehr.“ Bereits zur Halbzeitpause sah alles nach einer deutlichen Niederlage aus, die Gäste führten bereits mit 4:1. Gästespieler Benjamin Lock zeichnete sich für alle vier Treffer verantwortlich, Kevin Nube, verkürzte in der 33. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Rafael Adege (57.) zum 2:4. Doch nur Sekunden später sah Anilcan Akcos die rote Karte. Schütz (63.) stellte dann postwendend wieder den Drei-Tore-Abstand her. Allerdings steckte das FV-Team nicht auf und kam noch einmal heran. Erneut Nube (65.) und Imran Barkok mit sehenswerten 22-Meter-Schuss in den Winkel verkürzten auf 4:5. In der ketischen Schlussphase sollte dann kein weiterer Treffer mehr fallen, lediglich Sedat Köroglu sah noch in dern letzten Minuten die Ampelkarte, so dass die Begegnung nur mit neun Vilbeler Feldspielern beendet wurde.

FV Bad Vilbel ll: Cicek, Dramac, Burak Akcos, Kovacevic, Karakus, Fatih Uslu, Adege, Sedat Köroglu, Nube, Irfan Köroglu, Imran Barkok, Palcewski, Hashemi, Anilcan Akcos

 

FV Bad Vilbel II – FC Kaichen 4:1 (3:0) (Bericht der Wetterauer Zeitung vom 06.08.2017)

Im Duell zweier Mannschaften, die letzte Saison noch im Tabellenkeller beheimatet waren, zeigte Bad Vilbel vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung. Und dies drückte sich auch in Toren aus. Sedat Köroglus Doppelpack, erzielt zwischen der 22. und 28. Minute mittels zweier satter Abschlüsse stellte die Weichen früh auf Vilbeler Heimsieg. Die Mannschaft von Trainer Karanfli blieb anschließend am Drücker. Folgerichtig fiel das 3:0 durch Palcewski in der 44. Minunte. Ein absolut verdientes Ergebnis für die Heimmannschaft beim Gang in die Kabine. Kaichener Aktionen in Durchgang eins – Fehlanzeige. In Halbzeit zwei zeigte sich dann der FC Kaichen verbessert. Bedingt durch Umstellung während des Pausentees, als auch durch nachlassendes Engagement auf Vilbeler Seite wurde die Partie ausgeglichener.

Lohn der Kaichener Mühen war der Anschlusstreffer durch Hendrik Fokken in der 58. Minute. Doch Bad Vilbel zeigte sich wenig geschockt. Man ergriff wieder die Initiative. Als Erkan Uslu in der 74. Min mittels Fernschuss das 4:1 erzielt hatte, war die Partie zugunsten der Gastgeber entschieden. Kurz vor Schluss konnte sich auch noch der Vilbeler Goalie Döring auszeichnen, Hendrik Fokken scheiterte mit einem Strafstoß.

FV Bad Vilbel ll: Döring, Karakus, Ohishi, Huwa (46. Barkok), Palcewski (74. Anilcan Akcos), Fatih Uslu, Adege (59. Burak Akcos), Sedat Köroglu, Nube, Erkan Uslu