Förderkonzept des FV Bad Vilbel

 

In der Jugendabteilung des FV Bad Vilbel sind alle Kinder und Jugendliche willkommen, die Fußball spielen wollen. Unser Ziel ist, allen Kindern den Spaß am Fußballspiel zu vermitteln und sie bestmöglich in ihrer sportlichen und persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen.

Das Ausbildungs- und Förderkonzept soll allen beim FV Bad Vilbel aktiven Jugendlichen, deren Eltern und auch unseren Trainern und Betreuern als Leitlinie dienen. Es orientiert sich an den Richtlinien zu Trainings- und Ausbildungsinhalten des Deutschen Fußballbundes. Insbesondere soll es die einzelnen Schritte der Ausbildung im Jugendfußball für die daran Beteiligten transparent und nachvollziehbar machen und so als Grundlage für einen durchgehenden, entsprechend den Altersklassen der Jugendlichen auf bereits Vermitteltem aufbauenden, Trainingsbetrieb dienen.

Der inhaltlich abgestimmte Rahmenplan der Trainingsinhalte für alle Altersklassen ist verbindlich und soll von Trainern und Betreuern entsprechend des Leistungstandes der einzelnen Mannschaften umgesetzt werden. Dieses Konzept gilt als Grundregel für den Umgang untereinander und miteinander.

 

Schwerpunkt / Ziele der Jugendarbeit

Förderung der Sozialkompetenz & s­­portliche Ausbildung mit dem Ziel unserer Jugendausbildung, möglichst viele Spieler in die Erste und Zweite Mannschaft der Aktiven zu integrieren.

Respekt, Fairplay, Teamgeist, Einsatzbereitschaft, Rücksichtnahme und Akzeptanz sind die grundlegenden Werte, die im Rahmen des Ausbildungs- und Förderkonzeptes von unseren Trainer und Betreuern in der Arbeit mit ihren Mannschaften vermittelt werden sollen. Dieses bezieht sich insbesondere auf die Kommunikation untereinander.

 

Förderung der Identifikation mit dem Verein und ihrer Mannschaft

Die Kinder und Jugendliche sollen sich beim FV Bad Vilbel wohl fühlen und sich mit dem Verein und ihrer Mannschaft identifizieren. Auf Wunsch sollten die Kinder und Jugendliche frühzeitig in das Vereinsleben integriert werden. Dabei wird ihnen, soweit ihrem Entwicklungsstand entsprechend möglich, der Umgang mit Verantwortung durch die Einbindung in den ehrenamtlichen Bereich vermittelt. Gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge, Trainingslager, Vereinsfeste unterstreichen die Identifikation mit und die Integration in den Verein und die Mannschaft. Eine besondere und verantwortungsvolle Position füllen hierbei die Trainer und Betreuer aus.

 

Erreichen eines hohen Qualitätsstandards der Nachwuchsförderung

Dieses wird durch regelmäßige interne und externe Fortbildung der Trainer und Betreuer unserer Jugendmannschaften sowie der Gewinnung von sportlich und pädagogisch qualifizierten Jugendtrainer und Betreuer erreicht. Im Trainingsbetrieb gehen wir nach den entsprechenden Richtlinien des DFB vor.

 

Leitfaden und Verhaltenskodex für Trainer und Betreuer

 

Grundregel

Trainer und Betreuer erfüllen eine absolute Vorbildfunktion für die ihnen anvertrauten Jugendlichen. Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, ein jederzeit vorbildlicher Auftritt vor der Mannschaft und Außenstehenden sowie eine positive Kommunikation im Umgang mit Spielern, Eltern und Schiedsrichtern sind für jeden Trainer selbstverständlich. Auf den Konsum von Alkohol, Zigaretten und Ähnlichem im Zusammenhang mit der Tätigkeit als Trainer und Betreuer im Umfeld der Spieler wird verzichtet.

Umgang mit den Spielern

Unsere Trainer und Betreuer sprechen die Kinder und Jugendliche mit ihrem Vornamen an und äußern Kritik jederzeit positiv und konstruktiv. Sie loben und motivieren die Spieler und äußern sich nie in persönlich verletzender Art und Weise. Trainer und Betreuer sind hinsichtlich ihres Sozialverhaltens Vorbild für die Mannschaft.

Umgang mit den Eltern

Eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern ist Grundlage für einen transparenten und offenen Sportverein. Um diese Zusammenarbeit zu stärken sollen pro Saison zwei Elternabende stattfinden, bei denen die Eltern der Spieler die Möglichkeit haben, sich über wichtige Ereignisse im Vereinsleben und hinsichtlich der Mannschaft ihres Kindes zu informieren. Eltern haben jederzeit, nicht nur zu den Elternabenden, ein Recht auf ein persönliches Gespräch mi dem verantwortlichen Trainer ihres Kindes.

In sportliche Fragen entscheidet in jedem Fall der Trainer. Umgekehrt erwartet der Verein von den Eltern, dass sie sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sind und die Autorität und die Verantwortung des Trainers respektieren.

 

Grundsätzliche Verhaltensregeln für Jugendspieler

 

Zuverlässigkeit

Die Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb ist eine Selbstverständlichkeit. Der Jugendliche versucht, kein Training oder Spiel zu versäumen. Wenn er nicht zum Training oder Spiel kommen kann, wird der verantwortliche Trainer frühzeitig informiert.

 

Pünktlichkeit

Die Einstellung zum Sport ist ernsthaft. Unpünktlichkeit stört die Arbeit des gesamten Teams. Ohne das Erscheinen des einzelnen Spielers ist das Team nicht komplett. Grundsätzlich sind die Spieler 15 Minuten vor Trainingsbeginn an der Trainingsstätte.

 

Fairplay

Spieler verhalten sich stets freundlich und korrekt zu ihren Mitspielern und Gegenspielern, egal ob im Training oder Spiel gegen einen anderen Verein. Beleidigungen, versteckte Fouls, Diskussionen mit dem Schiedsrichter und Zuschauern sind unsportlich und müssen unterbleiben. Der Schiedsrichter wird als fester Bestand des Spieles akzeptiert. Spieler verhalten sich ihm gegenüber zurückhaltend und ehrlich. Die Entscheidungen der Schiedsrichter werden akzeptiert.

 

Verhalten in der Öffentlichkeit

Die Jugendspieler des FV Bad Vilbel treten grundsätzlich höflich und bescheiden auf und beachten die gesellschaftlichen Regeln. Ungebührliches Verhalten in der Öffentlichkeit hat negative Auswirkungen auf den Verein. Das Auftreten in FV Bad Vilbel-"Teamkleidung" verpflichtet zu besonderer Sorgfalt und Benehmen.

Was dem Ansehen der Jugendabteilung des FV Bad Vilbel schaden kann, wird vermieden.

 

 

 

 

Letzte News Senioren

Erste Mannschaft baut Tabellenführung aus - 2:0 in Bad Homburg

Am Sonntag war die erste Mannschaft zu Gast auf der Bad Homburger Sportanlage Nord-West und wusste bei Sonnenschein, den schönen Herbstatg zu veredeln. Allerdings dauerte es nicht nur bis die Begegnung gegen Vatanspor Bad Homburg beginnen konnte - das Vorspiel endete erst mit einer Viertelstunde Verspätung - sondern auch bis sich unser Team in der Offensive in Szene setzen konnte. Nachdem beide Mannschaften in Halbzeit eins relativ wenig an erfreulichem Offensivfußball zeigten, wurde es im zweiten Abschnitt besser. So konnte sich die Sturmreihe mit Lukas Knell und Zoran Djordjevic in die Torschützenliste eintragen und dies obwohl die Mustafic-Elf ab der 59. Minute aufgrund einer fragwürdigen Gelb-Roten karte für Dennis Geh in Unterzahl spielen musste. Allerdings fiel diese nummerische Unterzahl nicht auf, die Mannschaft belohnte sich vielmehr mit einer geschlossen Teamleistung mit dem Dreier und damit auch mit dem Ausbau der Tabellenführung. Aktuell liegt unsere Mannschaft vier Punkte vor dem ersten Verfolger.

 

Erneut starker 6:0-Heimerfolg der ersten Mannschaft

Nachdem es bereits im heimspiel gegen Nidda ein 6:0 zu bejubeln gab, zeigte sich unsere erste Mannschaft am Freitag im Heimspiel gegen die Usinger TSG erneut von ihrer besten Seite. Erneut setzte sich die Elf von Trainer Amir Mustafic mit 6:0 durch und baute so den Vorsprung auf die Verfolger ab Platz drei aus. Bereits früh war am Freitag das Spiel entschieden. Zoran Djordjevic überzeugte dabei mit seinen drei Treffern im ersten Abschnitt voll und ganz. Da sich auch Djordjevic Angriffspartner Lukas Knell in die Torschützenliste eintrug ging man mit einem 4:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel sorgten Ajdin Maksumic und Alexander Bauscher für den Endstand.

 

Zweite Mannschaft bleibt im Tabellenkeller stecken

Nach dem Auftaktsieg gegen den FC Kaichen im August setzte es für die zweite Mannschaft in der Kreisoberliga sieben Niederlagen in Folge. Danach folgten erst ein starkes Remis in Ober-Wöllstadt, sowie der verdiente 6:1-Heimerfolg am vergangenen Wochenende gegen den FC Karben. Eigentlich wollte man gegen die zweite Mannschaft des SC Dortelweil diesen Aufwärtstrend bestätigen, musste jedoch am Feiertag trotzt eines großen Chancenplus eine 2:3-Heimniederlage einstecken. Dabei kam man zwar nach einem 0:3-Rückstand noch einmal zurück, am Ende reichtes jedoch nicht emrh für Punkte. Damit bleibt das Team tief im Tabellenkeller stecken.

Letzte News Junioren

Turniersieg der U10

Der Jahrgang 2008 setzt seine Erfolgsserie auch nach den Ferien fort und holte sich beim TSV Frankfurter Berg den Turniersieg. Ohne Niederlage und einem Torverhältnis von 12:1 setzte sich die Mannschaft gegen starke Konkurrenz durch. Nach einem mühelosen 5:0 Auftaktsieg gegen die TSG Frankfurter Berg II, folgten in der Vorrunde noch ein Unentschieden gegen Viktoria Griesheim (1:1), und Siege gegen den KSV Klein-Karben (1:0) und die Spvgg Neuenhain (2:0).

 

D2 spielt 1:1 gegen JSG Weisel II und bleibt Tabellenführer

Am 7. und vorletzten Spieltag der Hinrunde empfing der FV Bad Vilbel am 01.10.2017 die JSG Weisel II. Trotz ambitioniertem Start wurde recht schnell klar, dass das heutige Spiel kein Selbstläufer wird. Die Weiseler standen sehr kompakt und verteidigten clever sodass in den ersten Minuten der Partie auf beiden Seiten keinen Chancen erarbeitet werden konnten. Der FV versuchte nun verstärkt über den rechten Flügel vorzustoßen und kam zu ersten Überzahlsituationen vor dem gegnerischen Tor aber der letzte Pass kam (noch) nicht an. Zwar waren die Vilbeler zumeist im Ballbesitz, verzettelten sich jedoch zu oft in Einzelaktionen. Der Gegner stand in dieser Phase des Spiels sehr tief und beschränkte sich darauf zu verteidigen. Leider konnten die wenigen Torchancen nicht genutzt werden, sodass erstmals eine Partie mit 0:0 in die Halbzeit ging.

 

E1 verliert Spitzenspiel in Rodheim - Tabellenführung abgegeben

Erste Niederlage für die E1! Das Spiel stand von Anfang unter einem ungewohnten Vorzeichen. Der Gastgeber, die SG Rodheim I, ließ auf einem D-Jugendspielfeld (70 x 50 Meter - vorgesehen sind für die E-Jugend 55 x 35 Meter) spielen und schuf damit für die Truppe von Hans Weingärtner aber ein ungewohntes Terrain. Der Schiedsrichter vermerkte es in seinem Bericht, aber Hans nahm die Herausforderung an und trat das Spiel an. 

Seiner Truppe war die Unsicherheit aber anzumerken - die Jungs und Emmi standen gerade bei den Kontern meist zu weit weg von den Gegnern. So war die E1 zwar spielerisch überlegen, wurde aber eiskalt ausgekontert. Zudem hatte die Truppe viel Pech bei ihren Abschlüssen.

(c) FV Bad Vilbel e.V. 2017